Cookie Hinweis anzeigen
TYPO3 Multishop Demo Store.
Skip to main content

Presseberichte

Zwei Firmen wollen bauen

(Schwarzwälder Bote,

Nach jahrelangen Vorüberlegungen kam es zum Spatenstich im Gewerbegebiet Am Eichwald: Die neu entstehende Gewerbefläche ermöglicht der Firma Weinmann Aach die Erweiterung ihrer bestehenden Hallen. Außerdem wird die Firma Mäder Office ihren Standort dorthin verlegen.

Dornstetten. Der Erweiterungsbedarf für zusätzliche Gewerbeflächen im Gebiet Eichwald-West wurde der Stadt Dornstetten bereits vor vielen Jahren gemeldet. Beschäftigt hat sich der Gemeinderat mit dieser Sache erstmals 2011 und 2012. "Vor gut zwei Jahren", blickte Bürgermeister Bernhard Haas zurück, "konkretisierten sich die Planungen der Firma Weinmann Aach, es folgten 2016 der Aufstellungsbeschluss für das Baugebiet und im Herbst 2017 der Satzungsbeschluss." Im März 2018 wurde der Auftrag zur Erschließung des Gewerbegebiets in diesem Bereich mit einer Auftragssumme von 340.000 Euro an die Firma Rath vergeben.

Zum offiziellen Spatenstich begrüßte Bürgermeister Haas mit seinen Mitarbeitern aus dem Rathaus nun die Vorstände der Firma Weinmann Aach – Fritz Weinmann, Gebhard Strähler und Simon Schultz –, die Planer des Ingenieurbüros Eppler sowie die Geschäftsführer Thomas und Angelika Mäder von Mäder Office. Gemeinsam griffen sie zu den Spaten und gaben symbolisch den Startschuss für die Erweiterung des Gewerbegebiets.

Der Bereich umfasst das Gebiet in Verlängerung der Firma Weinmann in Richtung Steinbruch und liegt zwischen der angrenzenden Bundesstraße 28a und dem gegenüberliegenden Waldstück. Da eine darüber hinausgehende Erweiterung aufgrund des Steinbruchs nicht möglich ist, wird sich der Dornstetter Gemeinderat in absehbarer Zeit mit der Erweiterung Richtung Osten befassen.

Bürgermeister Haas sieht in dem beginnenden Ausbau des Gewerbegebiets Am Eichwald eine wichtige und weittragende Maßnahme, die den Wohlstand sichere und auch Arbeitsplätze für Dornstetten mit sich bringe. Er hofft auf einen zügigen und unfallfreien Verlauf der jetzt beginnenden Bauphase.

André Müller vom Ingenieurbüro Eppler erklärte die Besonderheit auf den neu entstehenden Gewerbeflächen, in die eine Trennkanalisation eingebaut wird. Das Regenwasser gelangt über ein Retentionsbecken und einen nachgeschalteten Drosselschacht sowie ein Sedimentationsbauwerk in das Regenrückhaltebecken. Auf einer Länge von 110 Metern wird, ausgehend von der Wendeplatte beim Kreisel nahe der Firma Weinmann Aach, die Straße zur Erschließung des neuen Gewerbegebiets ausgebaut. Der Kreisel bleibt bestehen. Eine 20 Kilovolt-Leitung der Netze BW muss gemeinsam mit Leitungen der Telekom ebenso wie Wasserleitungen verlegt werden. André Müller und Sebastian Rolfes gehen davon aus, dass bis zum Jahresende alles fertiggestellt und auch die bituminöse Tragschicht aufgebracht sein wird.

Auf einer Fläche von 41.000 Quadratmetern wird die Firma Weinmann Aach ihre Lagerflächen und Hochregale mit zusätzlichen Hallen auf einer Länge von 100 Metern erweitern. Die Planungen dafür sind noch nicht abgeschlossen. Deshalb konnte der Baustart noch nicht benannt werden. Die Firma Mäder Office will im kommenden Frühjahr mit dem Bau eines Verwaltungs- und Ausstellungsgebäudes mit einer Fläche von 600 Quadratmetern starten und nach Fertigstellung ihren Firmensitz in das Gewerbegebiet Am Eichwald verlegen.


Neubau Zeichen für Standort Gmünd

(Gmündes Tagespost,

Richtfest an neuem Hochregallager des Metallhandelsunternehmens Weinmann Aach.

Dornstetten/Schwäbisch Gmünd. Mit dem Bau eines vollautomatischen Hochregallagers erweitert das Metallhandelsunternehmen Weinmann Aach den Firmenstandort in Schwäbisch Gmünd. Auf 1000 Quadratmetern entsteht Lagerplatz für rund 2000 Produkte. Am vergangenen Freitag feierte die Vorstandschaft zusammen mit den beteiligten Baufirmen und zahlreichen Firmenmitarbeitern Richtfest an der neuen Halle.

Die Gäste des Richtfests, darunter Vertreter der beteiligten Bauunternehmen aus der Region sowie die verantwortlichen Architekten und Bauingenieure, konnten sich vor Ort vom Baufortschritt der neuen Lagerhalle überzeugen. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Vorstandsvorsitzender Fritz Weinmann alle Anwesenden und nutzte die Gelegenheit, sich bei Handwerkern und Dienstleistern für die saubere und pünktliche Arbeit zu bedanken. Von den Erdarbeiten über die Bodenplatte bis zum Stahlbau seien die Arbeiten perfekt und verliefen voll nach Zeitplan. „Wir erfahren durch den Einsatz von Hochregallagern einen spürbaren Effizienz- und Schnelligkeitsschub“ so Weinmann. Das Kommissionieren wird dadurch nicht nur einfacher, sondern auch deutlich  sicherer. Mit dem traditionellen Richtspruch, der von den Bauleitern der Firma Krähe und Wöhr durchgeführt wurde, erhielt das Richtfest den entsprechenden traditionellen Rahmen. Bei einem anschließenden Umtrunk wurde auf die bereits getane Arbeit angestoßen.

Bereits seit Juni dieses Jahres laufen die Bauarbeiten am neuen Hochregallager, das im Januar kommenden Jahres in Betrieb genommen werden soll. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Dornstetten im Schwarzwald verfügt bereits über 4 vollautomatische Hochregallager. Geplant ist, die neu entstehende Lagerfläche sowohl für bereits vorhandenes Programm als auch neue Warengruppen zu nutzen. Der Standort in Schwäbisch Gmünd war zuletzt von einer wirtschaftlichen Umstrukturierung betroffen gewesen. „Mit dem Bau des Hochregallagers wollen wir ein klares Zeichen für die Bedeutung unseres Standortes in Schwäbisch Gmünd setzen“ betonte Weinmann.

 

 

 


Vertreter der Firma Weinmann feiern zusammen mit beteiligten Baufirmen Richtfest.

(,

Mutter und Tochter in einheitlichem Erscheinungsbild

Dornstetten/Schwäbisch Gmünd. Die ehemalige VRW Metallhandel GmbH, Tochter der Weinmann Aach AG,
heißt jetzt Weinmann Aach Schwäbisch Gmünd GmbH. Das teilt das Unternehmen mit Sitz in Dornstetten mit.

Die Weinmann Aach-Gruppe hatte das Unternehmen VRW Metallhandel GmbH im Januar 2015 übernommen und
als Tochterunternehmen unter dem seitherigen Firmenname weitergeführt.

Um die enge Zusammenarbeit beider Unternehmen auch nach außen hin zu dokumentieren, trägt nun
das Schwäbisch Gmünder Unternehmen auch den in der Branche bekannten Namen der Muttergesellschaft
Weinmann Aach AG, heißt es in der Pressemitteilung.

Die enge Verflechtung beider Unternehmen zeige sich auch in der gemeinsamen Geschäftsführung. Die Vorstände
der Weinmann Aach AG – Fritz Weinmann, Sascha Rauter, Simon Schultz und Gebhard Strähler – sind nun auch
gleichzeitig die Geschäftsführer der Weinmann Aach Schwäbisch Gmünd GmbH. Dazu führt Fritz Weinmann,
Vorstand und Geschäftsführer, aus: "Die Programme beider Unternehmen ergänzen sich optimal. In der Summe
steht unseren Kunden eines der bestsortiertesten Werkstofflager in Süddeutschland zu Verfügung. >Heute bestellt,
morgen geliefert< – dieser hohe Anspruch gilt zukünftig für beide Häuser. Dies ist möglich durch einen mehrmaligen
täglichen Warenaustausch zwischen unseren Betrieben in Dornstetten und Schwäbisch Gmünd."

Das Foto zeigt die Vorstände der AG und Geschäftsführer der GmbH von links:
Gebhard Strähler, Sascha Rauter, Fritz Weinmann, Simon Schultz
(Foto: Weinmann Aach AG)